Header Graphic
 
 
Krebs Antikörper Therapie

Die Krebs-Antikörper-Therapie: giftbeladene Antikörper sollen Krebszellen zerstören

Die Krebs-Antikörper-Therapie wurde im Rahmen der biotechnologischen Forschung entwickelt. Anders, als bei der Chemotherapie, sollen hierbei die Zellstrukturen nicht allgemein, sondern gezielt an der Oberfläche des Tumors angegriffen werden.

Antikörper sind Proteine (Eiweiße), die der Körper in Reaktion auf Antigene entwickelt und die gegen alle Arten von Giften, Viren und Bakterien wirken. Krebszellen gehören zu den körpereigenen Stoffen, und so können die Antikörper im Prinzip auch gegen die Krebszellen aktiv werden.

Der Biotechnologie ist es gelungen, spezielle Gruppen von Antikörpern im Labor herzustellen und sie als Medikament zu verarbeiten. Diese Antikörper können die Rezeptoren, auf denen die Krebszellen andocken, so blockieren, dass ihre Zellteilung verringert und damit das Wachstum eines Tumors gebremst wird. Der dafür zuständige Antikörper heißt Trastuzumab.

Bei einigen Krebsarten konnte bislang konkret heraus gefunden werden, welche biologischen Mechanismen beim Wachstum eines Tumors jeweils gegeben sind. Speziell bei Brustkrebs fand man heraus, dass der Antikörper Trastuzumab die Fähigkeit hat, sich gegen den so genannten Wachstumsfaktor HER-2 zu richten. HER-2 sitzt an der Oberfläche von Brustkrebszellen.

Die Behandlung mit dem HER-2 Antikörper Trastuzumab (Medikamentenname: Herceptin) wird derzeit bereits bei Frauen mit Brustkrebs eingesetzt, sofern sie einen erhöhten HER-2 Status im Körper und damit verbunden bereits Krebsmetastasen haben. Ob das Medikament auch geeignet ist bei einer früheren Krebsstufe, sowie bei anderen Arten von Krebs wird meines Wissen noch untersucht.

Die Therapie wird in Form von Infusionen durchgeführt, entweder allein oder in Kombination mit einer Chemotherapie. Erste Studien haben ergeben, dass eine deutlich größere Verringerung von Metastasen gegeben ist, wenn die Chemotherapie mit der Antikörpertherapie kombiniert wird.

Aber: angesichts der möglichen Nebenwirkungen der Antikörpertherapie bin ich vorsichtig. Ich erinnere mich da noch an die fatalen Folgen einer Versuchsreihe mit Antikörpern im Jahr 2006.

Startseite
Abwehr gegen Krebszellen
Chemotherapie
Metastasen: Wandernde Krebszellen
Krebsrisiko
Krebsdiagnose
Krebs Spontanheilung
Individuelles Krebsrisiko
Krebsauslöser - Ursachen für Krebs
Die Krebstheorie der Johanna von Budwig
Aneuploidy | Paradigmenwechsel in der Krebs-Theorie?
Krebs durch Parasiten? Die Theorie nach Tamara Lebedewa
Krebserreger im Blut? Überzeugende Beweise des Dr. Alfons Weber
Unser Lebensstil begünstigt die Entstehung von Krebs
Karzinogene: Krebsauslösende Schadstoffe
Krebs Prophylaxe
Krebs Vorsorgeuntersuchung?
Richtige Ernährung bei und gegen Krebs
Ballaststoffe schützen nicht nur vor Darmkrebs
Zu viele Kalorien führen nicht nur zu Übergewicht
Krebs - Gesunde Ernährung
Naturheilkunde und Alternativmedizin bei Krebs
Gute Chancen für Patienten
Heilpflanzen gegen Krebs
Konventionelle Therapien bei Krebs
Begleitende Krebstherapie
Die Funktionsdiagnostik zeigt, wie der Körper seine Funktionen „im Griff” hat
Enzymtherapie bei Krebs
Orthomolekulare Medizin
Ozontherapie bei Krebs
Darmsanierung bei Krebs
Sport gegen Krebs
Umstimmung und Entspannung bei Krebs
Tote Zähne und Schwermetalle bei Krebs
Hyperthermie bei Krebs
Selbstheilung bei Krebs
Starkes Immunsystem
Thymustherapie bei Krebs
Misteltherapie bei Krebs
Krebs-Impfung - Nutzlos oder sogar gefährlich?
Die Antineoplaston Therapie gegen Krebs
Immuntherapie bei Krebs – riskant und profitabel
Antikörper Therapie
Krebszellen und Fibrinhaushalt
Nackte Krebszellen kann das Immunsystem erkennen
Stimulierung des Immunsystems